iRFP
Startseite iRFP FBS Aktuelles Service Intern
Aktuelles
Archiv
Geplantes
Aktuelles  

26. Jänner 2016

FBS-TPN-Schnittstelle Version 4.0 zum Trassenportal der DB Netz

iRFP entwickelt das seit 2007 am Markt bei vielen deutschen Eisenbahnverkehrsunternehmen bewährte Trassenportal-Schnittstellenprogramm in FBS weiter: Die Neukonzeption der FBS-TPN-Schnittstelle (Version 4.0) enthält einerseits verschiedene nutzerfreundliche Neuerungen und funktionale Verbesserungen wie auch die Umstellung des Trassenportals der DB Netz auf deren „Version 4.0.0 gültig ab vsl. Februar 2017" (entsprechend Ankündigung vom 01.04.2015). iRFP plant, diese Neukonzeption mit folgenden Eigenschaften ab Mitte 2016 umzusetzen:

  • Überarbeitete Benutzerschnittstelle und erweiterte Datenstrukturen, u. a. mit:
    • Erstellung und Absendung von Trassenbestellungen und -änderungen für alle/mehrere Züge gleichzeitig
    • automatisierte Aufteilung von Trassenbestellungen nach Zeitscheiben
      (netzausgelöste Angebote, Baukorridore, unterjährige/nachträgliche Abweichungen)
    • verkehrstageabhängig alternative Gleisangaben
    • nutzerfreundlichere Bedienbarkeit durch stärkere Integration in iPLAN
  • Anpassung an die neuentwickelte TPN-EVU-Schnittstelle der DB Netz
    (nach Vorgabe der TAF/TAP TSI gemäß VO 62/2006 EG)

Gern informieren wir Sie auf unseren Anwendertreffen über den weiteren Fortgang. Für Rückfragen steht unser Büro Dresden gern zur Verfügung.


20. Jänner 2016

Infrastrukturdatenimport aus dem Open-Data-Portal der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn AG hat auf ihren Internetseiten im Rahmen eines Open-Data-Portals ausgewählte, Infrastrukturdaten elektronisch unter einer offenen Lizenz öffentlich zur Verfügung gestellt und kündigte an, diesen Service dauerhaft weiter auszubauen.

In einem ersten Schritt bieten wir Ihnen an, die Bahnsteigdaten in Kombination mit Mindestübergangszeiten in Ihr FBS-Netz aufzunehmen. Folgende Daten können in Ihr FBS-Netz integriert werden:

  • Anzahl und Bezeichnung der Bahnsteigkanten
  • Bahnsteighöhe und -länge (Nettobaulänge)
  • Kennzeichnung der bahnsteiggleichen Übergangsmöglichkeiten
    Quelle: Open-Data-Portal der Deutschen Bahn
  • Mindestübergangszeiten (bahnsteiggleich / nicht bahnsteiggleich);
    Quelle: Planungsparameter Fahrplanjahr 2016 der DB Netz

Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon an unser Büro Dresden.


14. Jänner 2016

FBS-Fplo-Konverter zum Import von XML-Dateien des Baubetriebs der DB Netz

iRFP hat einen Konverter zum Import von Fplo-Informationen für unterjährige Baumaßnahmen entwickelt, der FBS-Anwendern einen effizienteren und durch weniger manuellen Aufwand gekennzeichneten Umgang mit diesen oft genutzten betrieblichen Informationen ermöglicht.

Neben einem schnelleren Überblick über die von der DB Netz übermittelten Fplo-Inhalte vermeidet der FBS-Fplo-Konverter eine fehleranfällige manuelle Datenübernahme und stellt eine sinnvolle Ergänzung zur FBS-TPN-Schnittstelle dar, solange diese Daten nicht standardisiert im Bestellablauf des DB-Netz-Trassenportals enthalten sind. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

  • Anzeige des Inhalts von Fplo, ZvF und Übergabeblatt aus den "standardisierten XML-Datensätzen im Baubetriebsmanagement“ der DB Netz
  • Übertragen und Abgleichen folgender Fplo-Inhalte ins FBS-Netz:
    • Einlegen von Sperrrahmen
    • Auslegen/Ausfall von Zügen (abschnittsweise oder komplett)
    • Zuweisung abweichender Trassenlage, sofern sich der Laufweg nicht ändert
    • Einlegen von Ersatzzügen in originaler Trasse oder mit neuem Fahrplan
    • Einlegen von Zusatzleistungen
  • Vergleich mit Gegenüberstellung von Differenzen zwischen FBS-Netz und den oben genannten Fplo-Inhalten (auch wenn diese manuell eingepflegt wurden)

Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon an unser Büro Dresden.


8. Jänner 2016

FBS-Update Januar 2016

Für FBS-Wartungsvertragskunden wurde heute die FBS-Ausgabe Januar 2016 freigegeben. Das Jahresupdate enthält wieder eine Vielzahl von Neuerungen, von denen wir Ihnen hier nur einen kurzen Auszug aufführen können:

  • iPLAN/Bildfahrplan: Kopieren von Zügen mit Verkehrstageaufteilung ermöglicht
  • iPLAN/Bildfahrplan: Aktueller Zug wird gelb hervorgehoben und wirkt magnetisch
  • iPLAN/Bildfahrplan: Über die Mehrfachauswahl markierte Züge werden grün hervorgehoben
  • iPLAN/Bildfahrplan: Konflikbehaftete Züge werden auf Auswahl im Konfliktfenster hervorgehoben
  • iPLAN/Bildfahrplan: Sperrrahmenbearbeitung erweitert, kleinere Änderungen und Klarstellungen
  • iPLAN/Bildfahrplan: Auswertung der Aufenthalte erweitert (Linienbezeichnungen, Haltearten, Höchstgrenze)
  • iPLAN/Bildfahrplan: Erhöhung der Zeichengeschwindigkeit bei komplexen Fahrplänen
  • iPLAN/Bahnhofsfahrordnung: kleinere Anpassungen wie Zoom-Funktion, Anzeige von Kopf und Laufwegen etc.
  • iPLAN/Umlaufplan: Innere und erweiterte Wochentagsgruppe definiert und Anzeige erweitert
  • iPLAN/Umlaufplan: Tagesanzeige beim Zuweisen / Ziehen von Zwangsübergängen erweitert
  • iPLAN: Fplo-Konverter als neue Importschnittstelle zu Daten der DB Netz verfügbar
  • iPLAN/railML-Import: Unterstützung der railML-Version 2.2 und komprimierten railML-Dateien (*.railmlx)
  • iPLAN/railML-Import: nicht eindeutige railML-Laufwege werden detailliert grafisch gegenübergestellt
  • iPLAN/railML-Import: Einlesen von verkehrlichen Zeiten ermöglicht
  • iPLAN/railML-Import: Berechnung von Last, Länge und Höchstgeschwindigkeit sowie Bremseinstellungen
  • Verbesserung der Bildqualität in PDF-Ausgaben

Die wichtigsten Neuerungen sind in einem Informationsblatt FBS-Update Januar 2016 (PDF; 2,3 MB) beschrieben.

Die erweiterte Programmversion steht zum Laden über die integrierte Update-Funktion zur Verfügung. Sofern keine besonderen Bedingungen dem Versand entgegen stehen, erhalten unsere Kunden die Updates automatisch per Post an die letztbekannte Adresse.


12. Juni 2015

FBS-Update Juni 2015

Für FBS-Wartungsvertragskunden wurde heute die FBS-Ausgabe Juni 2015 freigegeben. Folgende Funktionen sind unter anderem im Update enthalten:

  • iPLAN/Umlaufplan: Rangierfahrten zwischen Bahnhöfen bzw. Bahnhofsteilen ohne Bildfahrplan verwendbar
  • iPLAN/Bildfahrplan: Funktion "Zugläufe an Sperrrahmen anpassen" auch ohne definierte Verkehrstage nutzbar
  • iPLAN/Bildfahrplan: kein unbegründetes Auflösen der Standard-Verkehrstage-Bereiche beim Speichern mehr
  • iPLAN/Umlaufplan: Tabelle "nicht zugewiesene Fahrten" im Lösungsbedarf-Fenster sortierbar
  • iPLAN/Umlaufplan: Leerfahrtauswahl mit Maus verbessert
  • iPLAN/railML-Import: Überarbeitung der Zugformations-Eingabe, u.a. explizite Eingabe von Last und Länge
  • iPLAN/railML-Import: Triebfahrzeuge werden optional ins FBS-Netz übertragen
  • iPLAN/railML-Import: Verbesserte Anzeige der Infrastruktur-Unverträglichkeiten
  • Kompatibilität zum Schnittstellenprogramm FBS-Fplo-Import (Testphase) hergestellt

Die erweiterte Programmversion steht ausschließlich zum Laden über die integrierte Update-Funktion zur Verfügung.


06. August 2015

Neue Version der FBS-RailML-Schnittstelle - Unterstützung der Schemenversion railML®2.2

Zunächst fällt die neue Version auf durch ihre neue Benutzeroberfläche, die die inzwischen recht umfangreichen Einstellmöglichkeiten thematisch gruppiert. Sie erlaubt ein Speichern der Export-Einstellungen für verschiedene Anwendungsfälle als benennbare Vorlagen entweder auf dem lokalen Rechner oder sogar auch in einer exportierten RailML-Datei. Hierdurch kann der nächste Export unter Bezug auf die vorherige erfolgreich ausgetauschte Datei mit gleichen Einstellungen erfolgen.

Die neue Schnittstelle bietet weiterhin eine Vielzahl neuer Einstellmöglichkeiten auch "rückwirkend" für bisherige RailML-Versionen. So kann z. B. die Rundungsregel gewählt werden, mit der Ankunfts-/Abfahrtszeiten in die RailML-Datei geschrieben werden. Dadurch können Rundungsfehler etwa gegenüber FBS-Ausdrucken vermieden werden.

Für den "1:1-Datenaustausch" von und nach FBS (Export von Fahrplandaten aus FBS, um sie in einem anderen FBS-Netz möglichst unverändert wieder importieren zu können) ist wichtig, dass Zeiten ungerundet übertragen werden können (volle interne Genauigkeit) und dass alle Zugteilläufe über RailML übertragen werden, um die FBS-Zugteilnummern zu erhalten. (Im Normalfall werden im Wesentlichen nur Direktverbindungen als Zugläufe über RailML übertragen, da dies für die meisten Anwendungsfälle wie Fahrgastinformation üblich und ausreichend ist.) Für den "1:1-Datenaustausch" gibt es damit nun eine spezielle Voreinstellung; er kommt z. B. zur Datenübergabe zwischen Aufgabenträger und Eisenbahnverkehrsunternehmen oder umgekehrt in Frage.

Da RailML-Dateien auf Grund ihrer internen Struktur oftmals sehr groß werden können, unterstützt die neue Schnittstelle nun auch "gepackte" (komprimierte) RailML-Dateien. Sie werden unmittelbar während des Exports ("on the fly") gepackt, so dass der Gesamtspeicherbedarf für einen umfangreichen Export deutlich sinkt und eventuelle Fehlermeldungen á la "nicht genug Speicher" der Vergangenheit angehören. Gepackte RailML-Dateien tragen die Dateiendung *.railmlx.

Mit railML®2.2 bietet die Schnittstelle auch den neuesten Stand der RailML-Schemen an. Version 2.2 ist die Weiterentwicklung der bisherigen Versionen 2.0 und 2.1: Sie füllt einige inhaltliche Lücken bei Infrastrukturdaten (z. B. Geschwindigkeitsprofile, Referenzierung von Betriebsstellen) und Fahrplandaten (Kopfmachen, Betriebshalte). Vor allem aber bestehen mit ihr mehr und flexiblere Möglichkeiten zum Export benutzerdefinierter Felder aus FBS: Benutzerdefinierte Felder werden insbesondere für Verwaltungsinformationen wie z. B. Vertragsnummern, Aufgabenträgern oder Bestellern verwendet, die gerade beim Datenaustausch zunehmende Bedeutung erlangen.

Bitte beachten Sie, dass sich die endgültige Implementierung von railML®2.2 an einigen Stellen von den zwischenzeitlich veröffentlichten Vorab-Versionen unterscheidet. Details und weitere Hinweise entnehmen Sie bitte folgenden aktualisierten Dokumenten:

---
Die FBS-RailML-Schnittstelle bietet damit nunmehr folgende Versionen:

  • eine railML®2.0-Version, die konform mit den Original-Schemen ist (ohne iRFP-Anpassungen) sowie eine ebenfalls konforme railML®2.1-Version. Beide sind schemenbedingt eingeschränkt und daher nur aus Gründen der Vollständigkeit enthalten, jedoch ausdrücklich nicht zur Anwendung empfohlen.
  • die bisherige Version 2.0 mit iRFP-Anpassungen (als 2.0.5 bezeichnet), d. h. nicht vollständig railML-konform. Diese Version vermeidet jedoch die Nachteile der originalen 2.0 und 2.1.
  • mit railML®2.2 eine konforme und inhaltlich uneingeschränkte Version.

Aus heutiger Sicht empfehlen wir Ihnen grundsätzlich die Anwendung von railML®2.2, es sei denn, eine frühere Version ist vorübergehend noch zur Abwärtskompatibilität notwendig.

Zur detaillierteren Nennung der praktischen Einschränkungen s. a.: Hinweise zu Verwendbarkeit und Einschränkungen der RailML-Versionen.

---
Kurze Zusammenfassung der Neuerungen:

  • neue Benutzeroberfläche, Fortschrittsanzeige während des Exports
  • optional komprimierte RailML-Dateien (*.railmlx)
  • Dateiendungen: *.xml für Dateien der Versionen 2.0 und 2.1; *.railml für 2.2 und *.railmlx für komprimierte Dateien (unabhängig von deren Version, jedoch erst ab 2.2 standardisiert)
  • Speichern der Einstellungen als benennbare Vorlagen in RailML-Datei oder lokal auf dem Rechner (Datei <AppData>\<Roaming>\NtzIntf_RailML2.xmlini).
  • Zur leichteren Orientierung werden auch die Dateinamen und teilweise Pfade der FBS-Dateien des exportierten FBS-Netzes in die RailML-Datei geschrieben. Die dazugehörigen Pfade werden nur exportiert, wenn es ein relativer Pfad (relativ zur Netzdatei oder mit Platzhalter beginnend) sind; absolute Pfade (beginnend mit Laufwerksbuchstaben oder Netzwerk-Ressource) werden nicht ausgegeben.
  • Vorrang von Umlauf-Zugteilen vor Filtereinstellungen: Wenn Umlauf-Zugteile durch Filter ausgeschlossen wurden, war der exportierte Umlauf nicht integer. Nunmehr wird ein Zugteil, der in einem zu exportierenden Umlaufplan vorkommt, auf jeden Fall exportiert - unabhängig von allen Filtern.
  • Voreinstellung der Gültigkeit von zu exportierenden Umlaufplänen geändert: Die Anzeige des Datums der Wochentage dient als Indiz zur Unterscheidung von Regel- und Sonderumlauf: Umlaufpläne für eine konkrete Woche, bei denen die Anzeige des Datums ausgeschaltet ist, werden als Regelumlauf per Voreinstellung ganzjährig exportiert.
  • Rundungsregel einstellbar / Zeitgenauigkeit
  • verkehrliche Züge optional und entweder aus Direktverbindungen oder allen Zugteilen
  • Umlaufpläne optional mit oder ohne innere Wochentagsgruppe
  • optional Verzicht auf Export von Bremseinstellungen, Zugbeeinflussungen und/oder Fahrzeitdifferenzen und Zuschläge zur Vereinfachung der Dateien
  • Koordinaten nur noch mit EPSG ab railML 2.2
  • Es werden nur effektiv wirksame Kilometrierungswechsel ausgegeben (alles andere ist in RailML nicht zulässig).
  • optional Export benutzerdefinierter Felder aus FBS entweder in Standard-RailML- Felder (remarks, operator, debitcode oder <organizationalUnits>) oder in individuelle Felder (stark versionsabhängig)

18. Dezember 2014

FBS-Schnittstelle zum neuen Trassenportal des Infrastrukturbetreibers DB Netz

Die DB Netz hat sowohl die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) Deutschlands (Kundeninfo KW 42/2014 ) als auch iRFP als Ersteller der FBS-Trassenportal-Schnittstellenprogrammes im Oktober 2014 informiert, daß zum Fahrplanjahr 2018 (EIBV-Trassenbestellfrist vsl. März-April 2017) eine vollkommen neue Version der Trassenportal-Schnittstelle seitens DB Netz in Betrieb genommen werden soll. Genauere Informationen zu den vorgesehenen Änderungen an Austauschformaten, Prozessen zur Trassenbestellung und Inbetriebnahmeprocedere liegen uns noch nicht vor, ebenso wie ein Zeitplan zum Erhalt dieser Informationen. Unseren Erfahrungen nach benötigt die Umsetzung einer komplexen Schnittstelle eine Vorlaufzeit von ca. 24 Monaten ab Bekanntgabe der endgültigen Schnittstellendokumentation. Sollten wir von der DB Netz weitere Informationen erhalten haben, werden wir auf den Anwendertreffen selbstverständlich informieren. Bei weiteren Fragen bitten wir Sie, Ihren EVU-Kundenbetreuer der DB Netz anzusprechen.

Im Juli 2015 informierte die DB Netz über eine Verschiebung um ein Jahr bzw. auf das Fahrplanjahr 2020 (Kundeninfo KW 31/2015 ).

Über Verfügbarkeiten und Preise des zu erstellenden neuen FBS-Trassenportal-Schnittstellenprogrammes informieren wir Sie nach Vorliegen aller Informationen gern auf unseren Anwendertreffen oder individuell.


Hinweis: Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.

Bitte beachten Sie dabei, daß Hinweise und Programmänderungen bereits überholt oder geändert sein können. Im Zweifelsfall nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Büro Dresden auf.

Hinweis

Sehr geehrte Kunden und FBS-Anwender,
auf dieser Seite informieren wir Sie über Neuerungen betreffs FBS und iRFP.

Hier erfahren Sie, wann Updates zu erwarten sind, welche Änderungen realisiert wurden und welche geplant sind. Natürlich freuen wir uns jederzeit über Vorschläge und Hinweise zu diesem Thema.

Bitte wenden Sie sich per E-Mail an unseren Kundendienst.



 Startseite | iRFP | FBS | Aktuelles | Service | Intern
 Impressum/Copyright | Disclaimer | Kontakt | Stand: 04.02.2016