20571: Was ist der Unterschied zwischen einem Grundprofil und einem Zusatzprofil? Wozu wird zwischen erhöhenden und verringernden Zusatzprofilen unterschieden?

Grundprofile müssen immer durchgehend, d. h. für alle Abschnitte einer Strecke definiert sein. Sie sind gedacht für generell zugelassene Geschwindigkeiten (Streckenhöchstgeschwindigkeit gemäß VzG) oder z. B. die höchste Planungs- oder Entwurfsgeschwindigkeit, die die Zulassungsbehörde für eine Strecke festgelegt hat.

Eine Strecke sollte i. d. R. mindestens zwei Grundprofile besitzen, eines für jede Fahrtrichtung. Ggf. können noch zwei zusätzliche hinzukommen, wenn die Geschwindigkeiten des Gegengleises von den des Regelgleises einer Fahrrichtung abweichen. Beachten Sie diesbezüglich aber noch das Thema #20574.

Über Zusatzprofile  werden nun aller weiteren Besonderheiten in Bezug auf die Geschwindigkeiten abgebildet werden. Zusatzprofile können niemals allein angewendet werden, sondern wirken immer erhöhend oder verringernd auf ein Grundprofil (oder auf andere Zusatzprofile). Verringernd wirkende Zusatzprofile sind für Langsamfahrstellen (z. B. auf Grund von Mängeln) gedacht und sind der Normalfall. Erhöhend wirkende Zusatzprofile sind typisch für Neigetechnik. Im Gegensatz zu Grundprofilen können Zusatzprofile abschnittsweise undefiniert sein: Dort, wo z. B. keine entsprechende Langsamfahrstelle existiert, enthält auch das Zusatzprofil keinen Eintrag (als Geschwindigkeit 0 eingeben = unbegrenzt).

Wenn Sie mit einem Grundprofil gleichzeitig erhöhende und verringernde Zusatzprofile anwenden, werden zuerst die erhöhenden und danach die verringernden ausgewertet. Das bedeutet, dass die verringernden Priorität über den erhöhenden haben.

Zuletzt aktualisiert am 20.01.2020 von iRFP Support.

Zurück